Skip to content Skip to footer

Energie sparen

Energie sparen

Energie sparen

Autoren:

Datum:

Zuletzt aktualisiert am 2.02.2024 Egal ob Sie ein Eigenheim oder eine Mietwohnung besitzen: In der heutigen Zeit ist es wichtig wie noch nie, Energie zu sparen, um Kosten zu senken und…

inhal5

Zuletzt aktualisiert am 2.02.2024

Egal ob Sie ein Eigenheim oder eine Mietwohnung besitzen: In der heutigen Zeit ist es wichtig wie noch nie, Energie zu sparen, um Kosten zu senken und die Umwelt zu schützen. Die dramatischen Folgen des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine und die resultierenden Folgen für Gas- und Strompreise haben die Situation für deutsche Haushalte zusätzlich zugespitzt.

Doch wie geht man das Thema “Energie sparen” an? Wo liegen für Hauseigentümer und Mieter einfach umsetzbare Möglichkeiten, die Energierechnung zu senken? Unsere zertifizierten Energieexperten geben in diesem Ratgeber wirksame Hinweise, Tipps und Tricks. 

Wir starten mit ein paar generellen Tipps, bevor wir in umfangreichere Maßnahmen einsteigen. 

Energie sparen Ratgeber

Tipps zum Energie sparen

  • Verwenden Sie Energiesparlampen oder LED–Lampen anstelle von herkömmlichen Glühlampen. Diese Lampen sind energieeffizienter und verbrauchen weniger Strom.
  • Für alle, die bereit sind, längerfristige Maßnahmen zu ergreifen:
    Investieren Sie in Energieeinsparungstechnik wie eine Solaranlage oder eine Wärmepumpe. Diese Systeme können Ihnen helfen, Ihre Energiekosten zu senken.
  • Reduzieren Sie die Nutzung von Heizung und Klimaanlage. Diese Systeme verbrauchen viel Erdgas bzw. Strom. Stellen Sie die Temperatur niedriger ein, wenn Sie nicht zu Hause sind, und achten Sie darauf, dass die Fenster und Türen gut geschlossen sind, um Energie zu sparen.
  • Reinigen und warten Sie regelmäßig Ihre Geräte, um sicherzustellen, dass sie optimal funktionieren. Staubsauger, Kühlschränke und Klimaanlagen müssen regelmäßig gereinigt und gewartet werden, um ihre Effizienz zu gewährleisten.
  • Reduzieren Sie den Betrieb von Geräten wie Trocknern und Waschmaschinen bzw. gestalten Sie die Nutzung möglichst effizient. Waschen Sie nur, wenn der Wäschekorb gänzlich voll ist. Ein Trockner kann durch einen Wäscheständer ersetzt werden.
    Verwenden Sie die Energiesparmodusfunktionen und stellen Sie sicher, dass Sie volle Lasten nutzen.
  • Investieren Sie in eine gute Dämmung. Gute Isolierung hält die Wärme im  Winter im Haus, so dass weniger Energie für die Heizung benötigt wird. Im Internet gibt es zahlreiche Anleitungen zur Do-It-Yourself Dämmung. 
    Der Wirkungsgrad solcher Dämmungen reicht nicht an die professionelle Dämmung heran, wie sie von Energieberatern im Rahmen einer Energieberatung empfohlen werden kann, doch stellt sie eine wirksame und schnell umsetzbare Möglichkeit für Haushalte dar, Energie einzusparen. 
  • Vermeiden Sie Standby–Modi. Geräte, die im Standby-Modus sind, verbrauchen immer noch Energie. Schalten Sie alle Geräte, die Sie nicht benutzen, vollständig aus.

Indem Sie die oben genannten Tipps befolgen, können Sie in Ihrem Haus Energie sparen und Geld und Ressourcen schonen.

Was spart am meisten Strom und wo liegen die größten Hebel?

Am meisten Strom kann man sparen, indem man energieeffiziente Technologien einsetzt und Verhaltensweisen anwendet, um den Verbrauch zu reduzieren. Doch welche Vorgänge verursachen die höchsten Kosten bei Strom-, Gas- und Wasserrechnung?

221222_Energie_Sünder_in_jedem_Haushalt
    • Heizlüfter:
      Bei achtstündiger Nutzung eines Heizlüfters mit 2.000 Watt Leistung entstehen Kosten von 5,94€.

    • Badewanne mit 120l:
      Eine warme Badewanne verursacht Kosten in Höhe von 1,90€ bei einem Durchlauferhitzer und 1,72€ bei zentraler Warmwasserbereitung.
    • Trockner:
      Auch ein haushaltsüblicher Trockner ist ein kleiner Energiefresser. Für einen regulären Gang werden 0,56€ pro Durchlauf fällig.
    • Spülmaschine:
      0,36€ an Gesamtkosten entstehen beim Nutzen einer durchschnittlichen Spülmaschine.
    • Waschmaschine:
      Bei einer 40°-Wäsche zahlen Sie pro Waschgang etwa 0,33€.

    • Fernseher:
      Eine kleinere Sünde ist der Fernseher, der bei vierstündiger Nutzung und Standby-Modus insgesamt 0,15€ pro Tag an Kosten verursacht.
    • Föhnen:
      Tatsächlich kostet Sie ein 1.500 Watt Föhn bei 15 Minuten Nutzungsdauer 0,14€

 

Das sind nur ein paar Beispiele für kostenintensive Haushaltsgeräte, bei denen jeder sparen kann. 

Darüber hinaus gibt es noch zahlreiche andere Möglichkeiten. Diese liegen vor allem in der Anschaffung von effizienten Geräten und  der Anpassung des eigenen Verhaltens. Wir haben für Sie verschiedene Möglichkeiten aufgelistet:

Energieeffiziente Geräte

Wählen Sie energieeffiziente Geräte wie Kühlschränke, Waschmaschinen, Wasserhähne und Beleuchtung aus, die weniger Strom verbrauchen. Achten Sie auf Energieeffizienzklassen wie A +++, A ++, A + usw. und wählen Sie die Geräte entsprechend aus.

Energie sparen durch Verhaltensanpassung

Man kann auch durch angepasste Verhaltensweisen Strom sparen. Schalten Sie beispielsweise alle Geräte und Lichter aus, wenn sie nicht in Gebrauch sind. 

Energieeffiziente Beleuchtung

Wie oben erwähnt, sollten Sie energieeffiziente Beleuchtung verwenden (z.B. LED-Lampen), die weniger Strom verbrauchen als herkömmliche Glühbirnen. Wählen Sie die Beleuchtung entsprechend der Anforderungen aus und vermeiden Sie übermäßiges Beleuchten

LED Lampen Energie sparen

Energieeffiziente Wärme und Klimaanlage

Wählen Sie energieeffiziente Wärme- und Klimaanlagen aus und schalten Sie diese aus, wenn sie nicht benötigt werden. Vermeiden Sie auch die direkte Sonneneinstrahlung in Räume, um die Klimaanlage zu entlasten. Das erreichen Sie beispielsweise durch die Nutzung von hellen Vorhängen

Energieeffiziente Kühlung

Verwenden Sie energieeffiziente Kühltechnologien, um den Energieverbrauch zu minimieren. Verwenden Sie beispielsweise Kühlgeräte mit einer niedrigeren Einstellung, um den Stromverbrauch zu verringern. Der Kühlschrank muss nicht auf maximaler Stufe laufen, um eine angemessene Kühlung von Lebensmitteln zu gewährleisten. 

Verwenden von Solarenergie

Eine weitere Möglichkeit, die Stromrechnung zu reduzieren, ist die Nutzung von Solarenergie. Investieren Sie in eine Solaranlage, um einen Teil Ihres Strombedarfs zu decken und somit den Strombezug aus fossil befeuerten Kraftwerken zu reduzieren.
Die aktuellen Förderkonditionen machen den Kauf einer Solaranlage in vielen Fällen zu einem attraktiven Investment.

Automatische Steuerung

Investieren Sie in ein automatisches Steuersystem, das die Stromversorgung automatisch ein- und ausschaltet, wenn sie nicht benötigt wird. Dies kann Ihnen helfen, den Stromverbrauch zu minimieren. Das Stichwort lautet Hier: Tag-Nacht-Schaltung. 

Nutzen Sie gewisse Geräte nur tagsüber oder nachts, so konfigurieren Sie die Tag-Nacht-Schaltung so, dass kein unnötiger Strom im Stand-By-Modus verbraucht wird.

Energieberatung deckt Potenziale auf

Nehmen Sie als Hauseigentümer eine Energieberatung eines zertifizierten Energie-Effizienz-Experten in Anspruch. 

Dieser nimmt bei Ihnen zu Hause den Status Quo des Heizsystems, der Isolierung an Wänden, Dach und Fenstern etc. auf und arbeitet mittels eines individuellen Sanierungsfahrplans verschiedene Optimierungsmöglichkeiten aus. So sind Energieeinsparungen von bis zu 80% möglich. 

In Deutschland bezuschusst der Staat Energieberatungen derzeit mit 80% der Kosten. So erhalten Sie für ein geringes Investment einen detaillierten Fahrplan für energetische Sanierungs- und Fördermöglichkeiten.

Der Sanierungsfahrplan qualifiziert Sie darüber hinaus für zusätzliche Förder-Boni.

Eine Energieberatung kann auch andere Bereiche umfassen, z.B. die Beratung hinsichtlich des Einsatzes von Photovoltaik. 

PV Beratung Photovoltaik

Was sind die größten Stromfresser?

  1. Kühlschränke: Stromfresser, die in den meisten Haushalten zu finden sind, sind Kühlschränke. Um den Verbrauch zu senken, sollte man darauf achten, dass der Kühlschrank regelmäßig gereinigt wird, damit das Kühlaggregat effizient arbeiten kann. 
  2. Waschmaschinen: Ein weiterer Stromfresser, der in den meisten Haushalten zu finden ist, ist die Waschmaschine. Um den Verbrauch zu senken, sollte man Energiesparprogramme nutzen und die Waschmaschine nur dann benutzen, wenn eine volle Ladung zu waschen ist.
  3. Bei manchen Stromtarifen sind die Strompreise in der Nacht oder am Wochenende günstiger. Waschen Sie zu den Zeiten, in denen Ihre Stromkosten am niedrigsten sind. 
  4. Elektrische Heizungen sind ebenfalls Stromfresser, die in vielen Haushalten zu finden sind. Selbstverständlich ist die Reduzierung der Heizungsnutzung der größte Hebel, um die Kosten zu senken. 
    Jedoch können Sie auch mit einem angepassten Lüftungsverhalten dafür sorgen, dass der Verbrauch minimiert wird: Lüften Sie stoßweise anstatt das Fenster längere Zeit offen zu lassen und den Raum auszukühlen. 
  5. Geräte im Standby-Modus: Elektronische Geräte, die im Standby-Modus sind, sind ein weiterer Stromfresser, der in den meisten Haushalten zu finden ist. Um den Verbrauch zu senken, sollte man darauf achten, dass die Geräte, die im Standby-Modus sind, immer ausgeschaltet werden, wenn sie nicht mehr benötigt werden.

Welche Geräte nachts ausschalten, um Strom zu sparen?

  • Fernseher
  • Computer
  • Drucker
  • Router
  • Konsolen
  • Monitore
  • Lautsprecher
  • Druckerscanner
  • Spielekonsolen
  • Kühlschränke
  • Waschmaschinen
  • Trockner
  • Generell alle Standby-Geräte

Wie kann man mit einem Durchlauferhitzer Strom sparen?

Ein Durchlauferhitzer erwärmt Wasser, während es durch den Tank des Durchlauferhitzers fließt. Das warme Wasser steht sofort nach dem Einschalten zur Verfügung. 

Dieser Prozess ist sehr energiesparend, denn das Wasser wird eben nur genau dann erhitzt wird, wenn es benötigt wird, anstatt einen gefüllten Tank mit warmem Wasser zu speichern, das möglicherweise nie benutzt wird.

Da der Durchlauferhitzer auch nur so viel Wasser wie nötig erhitzt, wird weniger Strom verbraucht als bei anderen Systemen, die das gesamte Wasser im Tank erhitzen und warm halten müssen.

Warum Strom sparen wenn Gas knapp ist?

Im ersten Moment klingt es unlogisch: In einer Situation in der Erdgas knapp ist, wird zum Strom sparen aufgerufen.

Auf den zweiten Blick macht es aber durchaus Sinn. Denn In Deutschland wird Gas zu Herstellung von Strom verwendet: Zwischen 9 und 15% der Stromerzeugung basiert auf Gas.

Wer also Strom spart, spart indirekt auch Gas.

Welche Gadgets gibt es, mit denen man Strom sparen kann?

Es gibt eine Vielzahl von Gadgets, mit denen man Energie sparen kann. 

Dazu gehören

  • Intelligente Thermostate,
  • LED-Leuchtmittel,
  • Energiesparstecker,
  • Smart-Home-Geräte.

Intelligente Thermostate

Intelligente Thermostate helfen dabei, die Heizkosten zu senken, indem sie automatisch die Temperatur regulieren, wenn niemand zu Hause ist. Sie können auch programmiert werden, um die Temperatur in verschiedenen Räumen zu verschiedenen Zeiten zu ändern. Dies kann eine Energieersparnis von bis zu 15% pro Jahr ermöglichen. 

So müssen Sie Ihr Badezimmer nicht dauerhaft auf 22 Grad wärmen, sondern können anhand intelligenter Automatisierung steuern, dass das Bad nur zu gewissen Zeiten wie morgens oder abends beheizt wird. 

LED-Leuchtmittel

LED-Leuchtmittel sind bis zu 75% energieeffizienter als herkömmliche Glühlampen und können eine Energieersparnis von bis zu 90% ermöglichen. Außerdem sind sie langlebiger und haben eine längere Lebensdauer als herkömmliche Glühlampen. 

Energiesparstecker

Energiesparstecker schalten automatisch Geräte aus, wenn sie nicht verwendet werden. Eine Energieersparnis von bis zu 15% ist möglich. 

Smart-Home-Geräte

Smart-Home-Geräte wie Smart-TVs, Klimaanlagen und Waschmaschinen verfügen über verschiedene Energiesparfunktionen, die eine Energieersparnis von bis zu 25% ermöglichen können. 

Welche Möglichkeiten gibt es, Strom beim elektrischen Heizen zu sparen?

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, um beim Heizen Strom zu sparen. 

Hier sind einige der besten Optionen: 

Einfache Möglichkeiten, Strom beim Heizen zu sparen

  • Die Raumtemperatur niedrig halten: Dies ist die einleuchtendste und einfachste Möglichkeit, Strom zu sparen, indem die Raumtemperatur auf 18-21°C gesenkt wird. Dies kann zu Einsparungen von bis zu 10% führen, je nach vorheriger Raumtermperatur.
  • Thermostatverhalten ändern: Einige Thermostate können so programmiert werden, dass die Temperatur nur dann eingestellt wird, wenn sie wirklich benötigt wird. Dies kann zu Einsparungen von bis zu 20% führen. 

Aufwändigere Möglichkeiten, Strom beim Heizen zu sparen

  • Energieeffiziente Heizungsanlage: Ersetzen Sie Ihre alte Heizungsanlage durch eine energieeffiziente und installieren Sie eine effizientere Wärmepumpe. Dies kann zu Einsparungen von bis zu 30% führen. 
  • Isolierung: Stellen Sie sicher, dass Ihr Haus ausreichend isoliert ist, um den Wärmeverlust zu minimieren. Dies kann zu Einsparungen von bis zu 40% führen.
  • Solarenergie: Installieren Sie Solaranlagen, um Energie für Ihre Heizung zu nutzen. Dies kann zu Einsparungen von bis zu 50% führen.

Fazit: Jeder kann Energie sparen

https://energie-spezialisten.de/google-ads-isfp-desktop/

Fazit von Dr. Günther Westner, Energieberater bei der Energie-Spezialisten GmbH

Als Energieexperte kann ich sagen, dass das Thema Energieeinsparung für jeden Hausbesitzer von großer Bedeutung ist.
Zunächst einmal können Energiesparmaßnahmen dazu beitragen, die Energiekosten zu senken und so Geld zu sparen. Wenn wir weniger Energie verbrauchen, müssen wir weniger bezahlen, um sie zu beziehen und am Ende des Monats bleibt mehr Geld übrig. Gerade für Familien sind Heiz- und Stromkosten ein wesentlicher Kostenpunkt.

Darüber hinaus tragen Energiesparmaßnahmen auch dazu bei, die Umwelt zu schützen. Indem wir weniger Energie verbrauchen, verringern wir unseren CO2-Fußabdruck und helfen somit, die Auswirkungen des Klimawandels zu minimieren. Dies ist besonders wichtig, da der Energieverbrauch eines durchschnittlichen Haushalts einen erheblichen Anteil an unserem Gesamtenergieverbrauch ausmacht.

Schließlich können Energiesparmaßnahmen auch dazu beitragen, die Lebensqualität im eigenen Zuhause zu verbessern. Indem wir weniger Energie verbrauchen, erhöhen wir unseren Komfort und sorgen für ein angenehmeres Wohnklima. 

Zudem können Energiesparmaßnahmen dazu beitragen, die Lebensdauer von Geräten und Haushaltsapparaten zu verlängern, wie wir oben anhand mehrerer Beispiele gezeigt haben.

Insgesamt gibt es also viele gute Gründe, warum es für jeden Hausbesitzer wichtig ist, Energie einzusparen. Durch einfache Maßnahmen wie den Einsatz von Energiesparlampen, die Vermeidung von Standby-Modi und die regelmäßige Reinigung und Wartung von Geräten können wir unsere Energiekosten senken, die Umwelt schützen und unsere Lebensqualität verbessern.

Weitere Ratgeber der Energie-Spezialisten:

Energie sparen

Autoren:

Datum:

Wir würden gerne Cookies und ähnliche Technologien auf unserer Website verwenden, um personenbezogene Daten von Ihnen zu verarbeiten. Genehmigen Sie uns dies?

Wir würden gerne Cookies und ähnliche Technologien auf unserer Website verwenden, um personenbezogene Daten von Ihnen zu verarbeiten. Genehmigen Sie uns dies?